Menu

Tag : Friedhof

Alter Friedhof

Ursprünglich gehörte der alte Friedhof zur Ortschaft Seilfurt: Heute erinnert nur noch der Torbogen auf dem ehemaligen Friedhofsgelände an die einstige Existenz von Seilfurt. Der Seilfurter Friedhof wurde auch von der Gemeinde Rüsselsheim und Haßloch genutzt. Hier ruhten einst 1138 Pestopfer. 1918 wurde der Generalplan aufgestellt, den Waldfriedhof anzulegen und und bestehende Gräber umzubetten.

Ab 1919 waren Bestattungen auf dem alten Friedhof nicht mehr möglich. Heute entdeckt man noch die verschiedensten Grabmalformen des 19. Jahrhunderts, von Pfeilern zu Naturdenkmälern oder Kriegerdenkmälern.

Seit 1924 ist der Friedhof auch Heimat des Opel Mausoleums.

Toggle Directions
2 years ago Kommentare deaktiviert für Alter Friedhof

Opel Mausoleum

30 Jahre nach dem Tod von Adam Opel ließ die Opel Familie, eine Familiengrabstätte errichten. 1924 entsteht das prachtvolle Mausoleum  auf dem alten Friedhof.

Hier ruhen:

Adam Opel (1837–1895) & Sophie Opel (1840–1913)

sowie die 5 Opel Söhne
Carl Opel (1869–1927), seit 1918 von Opel
Wilhelm Opel (1871–1948), seit 1917 von Opel
Heinrich Adam Opel (1873–1928), seit 1917 von Opel
Friedrich Franz Opel (1875–1938)
Ludwig Opel (1880–1916)

Ebenso wurden die Ehepartner sowie 9 Enkel und 2 Urenkel im Mausoleum bestattet. Die letzte Bestattung fand 2014 statt.

Toggle Directions

 

2 years, 1 month ago Kommentare deaktiviert für Opel Mausoleum

Seilfurter Bogen

Das „untergangene Dorf Seilfurt“,  durch die Mainlage von regelmäßigen Überschwemmungen bedroht und nach einem Großbrand völlig zerstört , siedelten die Einwohner 1476 nach Rüsselsheim über.

Das Rüsselsheimer Stadtwappen enthält einer These nach einen geheimen Hinweis auf dessen Existenz. So gehörte nämlich Seilfurt  neben Flörsheim, Bischofsheim und Raunheim zur Mainspitze mit Rüsselsheim als Zentrum, der  Historiker Professor D. Ernst-Erich Metzner vermutet, dass das Z auf dem Wappen, das fälschlicherweise für einen Wolfshaken gehalten wird. Doch eher ein F darstellt. Das F steht für die FÜNF Gemeinden der Mainspitze. Die Zwei Sterne stehen für die Eingemeindung von Seilfurt im 16. Jahrhundert.

Heute erinnert der Torbogen auf dem alten Friedhof noch an die Seilfurter Existenz. Der Torbogen wurde erst 1953 wieder zusammengesetzt.

Toggle Directions
2 years, 1 month ago Kommentare deaktiviert für Seilfurter Bogen

Trauerndes Menschenpaar


1961 formte der Bildhauer Hans Prasch die Skulptur für den Friedhof Königstädten. Ein trauerndes Päarchen begegnet den Friedhofsbesuchern am Eingang. Man kann, den in die Länge gearbeiteten Steinfiguren, den Schmerz und das Leid anfühlen, den Trauer mit sich mitbringt.


Toggle Directions

 

2 years, 1 month ago Kommentare deaktiviert für Trauerndes Menschenpaar