Menu

Tabor Haus (Mozart Haus)


Der Landsitz ist bereits 1670 erbaut worden, doch seinen Mythos erlangte das Gebäude erst 120 Jahre später.
1770 erwarb der Frankfurter Hofrat Tabor das alte barocke Wohnhaus mit Nebengebäuden und ehemaligen Hofgelände erwarb.
Tabor war bekannt als Förderer der schönen Künste und das er ein persönlicher Freund Goethes war, war auch kein Geheimnis.
Zwischen 1781-1790 nutzen durchreisende Künstler den Landsitz als Unterkunft.
Auf diese Zeit ist auch der urbane Mythos zurück zuführen, dass angeblich Wolfgang Amadeus Mozart während seiner Durchreise zur Aufführung seiner Krönungsmesse nach Frankfurt, hier nächtigte.Der Stadthistoriker und Lehrer Wilhelm Sturmfels liess eine Marmortafel an die Hauswand anbringen, mit folgender Inschrift:

In diesem Hause weilte im Jahre 1790 bei Hofrat Tabor der grosse Musiker W.A. Mozart

Allerdings gilt heute Mozarts Besuch als geschichtlich widerlegt.
Dennoch schreibt das Tabor-Haus Geschichte, die Tochter von Georg Hessemer, des späteren Besitzers und ersten großherzoglichen Bürgermeisters Rüsselsheims, Louise Hessemer gründete in einem Nebenhaus den ersten Kindergarten von Hessen-Darmstadt.
Der Ingenieur Paul Hessemer gründete hier auch die erste Höhere Bürgerschule.


Toggle Directions
8 months, 2 weeks ago Kommentare deaktiviert für Tabor Haus (Mozart Haus)